Oud Haus Berlin

Gründung eines Vereins

Aktivitäten des Vereins

Betrieb und Organisation

Naseer Shamma

Kontakt

Impressum

Naseer Shamma Oud Haus Berlin

 

Die klassische arabische Musik gehört zum kostbarsten Erbe der orientalischen Tradition. Sie reicht bis vor das 7. Jahrhundert zurück und pflegt ein großes Repertoire an harmonisch und rhythmisch anspruchsvoller klassischer Musik. Die Oud, eine kurzhalsige Laute, ist dabei das herausragende Instrument.

 

Naseer Shamma ist einer der weltweit renommiertesten Oud-Spieler. Er gründete in der arabischen Welt drei Akademien für klassische arabische Musik: Beit al Oud in Kairo, Beit al Oud in Alexandria und Beit al Oud Music Academy in Abu Dhabi. In allen Häusern studieren Musiker aus über 30 Nationen. Das Oud Haus in Berlin wird von Naseer Shamma selbst geleitet und weitere Meister werden als Lehrer von ihm verpflichtet.

 

Mit der Gründung eines Konservatoriums unter der Leitung Naseer Shammas wird Berlin ein Zentrum klassischer orientalischer Musik. Eine solche Anerkennung der kulturellen Werte der arabischen Welt wäre ein großer Beitrag zur Integration aus dem Orient nach Berlin und Deutschland eingewanderter Menschen. Schüler aus ganz Europa werden ein solches Konservatorium wertschätzen; Kinder und Enkel von Einwanderern und Geflüchteten erarbeiten sich unter der Leitung des Meisters an der
Seite deutscher Mitschüler einen wichtigen Bereich ihrer Tradition.

Beit al Oud Music Academy in Abu Dhabi

Presse

Der Tagesspiegel vom 2. März 2017

Deutsche Welle Arabic vom 2. März 2017

Am 6. Dezember 2016 wurde im Roten Rathaus zu Berlin der Verein

Naseer Shamma Oud Haus Berlin - Music for all - gegründet.

 

 

Vorsitzender:

Prof. Dr. Claus-Peter Haase,

ehemaliger Direktor des Islamischen Museums im Pergamonmuseum

 

Vizepräsident:

Houssam Maarouf,

Vizepräsident der Deutsch-Arabischen Freundschaftsgesellschaft

 

Schatzmeister:

Rechtsanwalt Dr. Andreas Köhler

 

Erweiterter Vorstand:

Dr. Sonja Hegazy,

stellvertretende Direktorin des Zentrums Moderner Orient (ZMO) in Berlin

Sana Mukarkar-Schwippert,

Journalistin und Schriftstellerin

 

Weitere Gründungsmitglieder:

Prof. Dr. Freitag,

Direktorin des ZMO

Birgitta Strunk,

Abteilung Protokoll und Auslandsangelegenheiten

Dr. Stefan Weber,

Direktor des Museums für Islamische Kunst Berlin

Dr. Christoph Rauch,

Leiter der Orientabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin

Wolf Schwippert

Rechtsanwalt

Instrumentenlehre

  • Oud (Kurzhalslaute)
  • Saz (Langhalslaute)
  • Qanoun (Kastenzither)
  • Ney (orientalische Flöte)
  • Al Iqaa (Rythmuslehre)

 

Kurse

  • Schnupper- und Anfängerkurse
  • Arabischer Gesang / arabische Musik
  • Kurse für Musikstudenten mit Fachgebiet Oud / Saiteninstrumente (2-jähriger Kurs nach Naseer Shammahs Curriculum mit Abschlussprüfung und Diplom)
  • Kurse für Flüchtlinge
  • Kurse für Schulkinder

 

Schwerpunkte in der Flüchtlingsarbeit

  • Arbeit mit Kindern von Flüchtlingen
  • Plattform für geflüchtete Musiker

 

Projekte mit

  • Kindern von Flüchtlingen
  • Schulen
  • anderen Musikschulen
  • Museen
  • Theatern

 

Werkstatt

  • Bau von Instrumenten
  • Restaurierung von Instrumenten
  • Reparatur von Instrumenten
  • Ausbildung von Oud-Instrumentenbauern
    unter der Leitung eines der bekanntesten Meister des Oud-Instrumentenbaus.

Musiklehre

  • Studenten aus dem In- und Ausland, die professionell klassische arabische Musik studieren wollen
  • Amateure aller Altersgruppen ab 6 Jahren, die arabische Musik spielen wollen
  • Besonderer Schwerpunkt:
    Flüchtlinge und deren Kinder
  • Geflüchtete Musiker aus dem arabischen Raum

 

Musiklehrer

Die Musiklehrer kommen aus dem Kreis der bisher in Ägypten und den Emiraten tätigen Meisterschüler Naseer Shammas mit jahrelanger Erfahrung.

 

Nutzen des Projekts für Berlin

  • Eine der ganz wenigen hochklassigen Lehrstätten für orientalische Musik (wie sonst nur die Orientalische Musikakademie Mannheim oder das Konservatorium für türkische Musik Berlin).
  • Integration und Identitätsfindung durch kulturelle Bildung.
  • Brücken zwischen den beiden Kulturen bauen.

Zur Person Naseer Shammas

 

Naseer Shamma wurde 1962 im Irak geboren und ist einer der profiliertesten Oud-Spieler der Welt. Er wurde international mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Naseer Shamma studierte an der Musikhochschule Baghdad bei dem irakischen Großmeister Mounir Bashir, wo er 1987 sein Diplom erhielt. Von 1993 bis 1998 lehrte er an der Musikhochschule in Tunis.

 

Seit Beginn seiner beruflichen Laufbahn komponiert Naseer Shammah eigene Stücke und gibt weltweit Konzerte. Seit 1999 lebt er in Kairo und gründete dort 1998 das Beit al-Oud al Arabi in Zusammenarbeit mit der ägyptischen Oper. 2008 folgte die ebenfalls durch ihn initiierte Gründung der Beit al Oud Music Academy in Abu Dhabi und 2011 das Beit al-Oud al Arabi in Alexandria.

 

Naseer Shamma konzertiert weltweit, oft in Zusammenarbeit mit dem Al-Oyoun Ensemble, in dem Methoden und Instrumente der klassisch-arabischen mit denen westlicher Musik kombiniert werden oder dem Global Music Ensemble mit herausragenden Musikern aus 6 Ländern.

 

Als einziger Musiker der Gegenwart hat Naseer Shamma, basierend auf den Schriften des berühmten Musiktheoretikers Al Farabi, der im 9. Jahrhundert in Baghdad lebte und lehrte, eine Oud mit acht statt der üblichen sechs Saiten gebaut. Diese Veränderung erweitert den Tonumfang des Instrumentes und verleiht ihm eine eigene Tonalität.

 

Eine weitere Neuerung Naseer Shammas besteht in der Verwendung und der Lehre einer einhändigen Spieltechnik der Oud. Diese wurde ursprünglich von Salim Abdelkarim entwickelt, um im Golfkrieg Versehrten das Oudspielen zu ermöglichen.

 

 

Naseer Shamma ist unter anderem:

 

Goodwill Ambassador - 2016

for the Non-Violence Project in Scandinavia

 

UNESCO Goodwill Ambassador - 2017

For protection of cultural heritage and for support education